Erntedank

Jahresbericht zum Schlossgarten   Es ist Herbst, das Schloss geniesst einmal mehr seinen Dornröschen-Schlaf und die Ernte ist eingefahren… Die Saison 2016 nutzten wir ganz gezielt dazu, herauszufinden, welche Pflanzen in einem biologisch unberührten Schlossgarten auch ohne grosse Pflege gut gedeihen. Welche Pflanzen das waren? Hier die Zusammenstellung: Topinambur (wen wundert’s… ; -) Zwiebeln Artischocken Bohnen und Erbsen … Weiterlesen

Ardoise à la Maria

Bevor es Zeit ist für den erneuten Winterschlaf, hat Fougerette von unserer Freundin und Künstlerin Maria Kühnen ein grossartiges „Bettmümpfeli“ geschenkt bekommen: Ausgehend vom Namen Ardoise (dt. Schiefer), hat Maria die schlichte Schönheit des ehemaligen Dienstbotenzimmers Schicht für Schicht frei gelegt. Das Ergebnis: Eine rundum stimmige Neugestaltung, die uns begeistert! Wie es dazu kam? Maria … Weiterlesen

Seltsame Blüten…

… treibt unser exzentrisches Haus: Da wächst doch in der Fuge hinter der Spüle tatsächlich was! Nur gut, dass der Ausbau der Zweitküche in der Durchreiche zum Esszimmer abgeschlossen ist, der funkelnagelneue Chromstahl kommt markant hygienischer daher! Unsere Fotostrecke findest Du nachstehend:

Le glaçon rond

Wie es wohl zu früheren Zeiten war, damals, als es noch keine Kühlschränke und Tiefkühltruhen gab und ein simpler Eiswürfel Sinnbild für sündigen Luxus war? Bestimmt ziemlich anders, denn so einiges ist ja eben ohne Kühlung nur sehr beschränkt haltbar bzw. ohne Eis gar nicht herstellbar. Doch schon bevor Carl von Linde 1876 den ersten Kühlschrank erfand, wussten sich unsere … Weiterlesen

Tip, top, Teppich

Die 1970-er und 1980-er Jahre sind längst als Blütezeit des Spannteppichs in die Geschichtsbücher eingegangen. Relikte aus dieser Zeit dürften auch die (teils zwar noch fluschelig weichen, aber übel unhygienischen) Teppichböden in den Bädern von Fougerette gewesen sein. Mittlerweile erstrahlt das darunter zum Vorschein gekommene Eichenparkett wieder in neuem Glanz. Eine echte Augenweide, die den Badbesuch … Weiterlesen

Vive l’organisation

Dank Arno und seinen Nachfolgerinnen Christine und Monika aka Mme. Alphorn steht jetzt im Keller eine top organisierte Werkstatt und wir haben endlich den Überblick über alles, was da in den letzten 18 Monaten zum Teil sogar doppelt und dreifach angeschafft wurde. Egal! Wir freuen uns sehr, dass wenigstens jetzt Ordnung herrscht und wir nicht mehr wegen jedem Schrübeli wie … Weiterlesen

Le merveilleux monde des Mechatronics

Wir hatten letzte Woche die Schweizerische Gesellschaft für mechatronische Kunst SGMK zu Besuch (und keine Sorge, wir hatten bis zu dem Zeitpunkt auch keinen blassen Schimmer, was genau das ist, deshalb hier eine kurze Erklärung: Die Mechatronik ist ein noch junges technisches Fachgebiet mit einem sehr hohen Innovationsgrad und grossem Wachstumspotenzial, das sich interdisziplinär mit dem Zusammenwirken mechanischer, elektronischer und informationstechnischer Elemente und Module befasst. Mechatronische Systeme … Weiterlesen

The power of… laughing!

Bestimmt ist Dir auch schon aufgefallen, dass das Leben mit einem Lächeln auf den Lippen einfach mehr Spass macht und alles leichter von der Hand geht, oder? Das Wunderbare am Lächeln bzw. Lachen: es hellt auch dann die Stimmung auf und sorgt für die Ausschüttung körpereigener Endorphine wenn es gar nicht „echt“ ist! Dazu gibt es sogar … Weiterlesen

Ca bouge!

Wie schon letztes Jahr tut sich unendlich viel und wir haben im Mai sogar einen schloss-internen Nothelferkurs absolviert. Nachstehend ein kleiner Bilderreigen, damit Du wieder auf Laufenden bist… Und auch auf die Gefahr hin, dass wir uns wiederholen: Ein riesengrosses, herzliches, begeistertes und beglücktes M E R C I an alle unsere bénévoles und Vereinsmitglieder! … Weiterlesen

Paradies der Ungeheuer

Im Original heisst dieses prächtige Buch von Daniel Pennac über den Anti-Helden und vollberuflichen Sündenbock Benjamin Malaussène „Au bonheur des ogres„, aber der deutsche Titel schien einfach zu perfekt für dieses Post (wobei man seinen Nachwuchs selbstredend niemals als „Ungeheuer“ bezeichnen würde, nicht mal dann, wenn er kurz davor ist, einem den letzten Nerv auszureissen ; -). … Weiterlesen