Erhellend!

Im besten Fall bringt (Nach-)Denken Licht ins Dunkel. Und zwar nicht nur im übertragenen Sinne, sondern wie bei den nachstehenden solarbetriebenen Lampen in echt. Nur schade, dass es unsere mächtig praktischen Sunnan-Lämpli nicht mehr gibt! Die Suche nach geeignetem Ersatz hat übrigens den Anstoss zu diesem Post gegeben : )

 

Auch Wissen ist erhellend. Vor allem dann, wenn es dazu führt, dass wir unser Handeln besser steuern und unser Leben damit bereichern können:

(Cola-Silhouette der Flasche bitte abstrahieren, mit dem Link zum Video geht es uns – genau beim ZRM®)-Grundkurs auf Fougerette vom 22.-24. Juli 2017 – um die Stärkung der Selbstwirksamkeit!)

 

Watt soll denn das?!

Wir meinen: Wer eine klare Vorstellung davon hat, was er bzw. sie aus der Steckdose zapft, versteht auch besser, warum bewusster Stromverbrauch einen Unterschied macht. Ingenieur Florian Schlumpf, Erfinder der Zeitmaschine sowie Vater unserer früheren Küchen- & Housekeepingfee Fiona, veranschaulicht den Stromverbrauch wie folgt:

  • Eine (kleinere) elektrische Herdplatte hat etwa die Leistung von 1 Kilowatt (kW).
  • Eine Leistung von 1 Kilowatt (kW) bedeutet, dass 100kg pro Sekunde 1 Meter angehoben werden.

Soweit, so gut. Doch was würde das bedeuten, wenn wir den Strom für diese Herdplatte selber erzeugen müssten? Das hiesse dann konkret:

Um den Strom für eine kleinere Kochplatte während 1 Minute selber zu erzeugen, müsste der Mensch in diesem Zeitraum total 6’000 Kilo 1 Meter in die Höhe stemmen!!!

Energie-Check: Was der Mensch leistet

Ein erwachsener Mensch hat eine Dauerleistung von ca. 150 bis max.200 Watt. Der Mensch ist somit in der Lage, über längere Zeit einen Zementsack von 15-20kg im Sekundentakt auf einen Tisch von 1m Höhe zu legen. Klingt alles noch ganz locker, jedenfalls könnte das Fitness-Studio dabei ersatzlos gestrichen werden.

Dafür kommt’s jetzt dicke: Beim heutigen Strom-Grosshandelspreis von ca. 6 Rp./ Kilowattstunde (kWh) würde dieser Mensch dafür, dass er 1 Tag lang Zementsäcke auf 1 Meter anhebt, einen Tagesverdienst von etwa 9 Rappen erwirtschaften. Das würde nicht mal reichen, um die Nahrung zu kaufen, die dabei verbrennt wird!

Florians lapidarer Kommentar zu dieser erhellenden Rechnung:

„Das belegt eindrücklich, wie unglaublich unrealistisch tief unsere Energiepreise sind“.

Falls Du beim Lesen bis hierhin durchgehalten hast und Dir nun dämmert, dass da was grundlegend schief läuft, kannst du ab sofort mit einem bewussteren Stromkonsum was tun.

PS: Michi Kistler macht das schon, er hat zuhause bei sich in Stäfa das Stromsparvreneli lanciert.

 

Links

 

 

Advertisements
Comments
One Response to “Erhellend!”
  1. ambossma sagt:

    Chere Fougerette

    Danke für die Erwähnung im Newsletter! Da könntest du dein stromsparwissen gezielt einsetzen!

    Aus nachhaltiger Sicht empfielt sich das gravity light. Solar braucht immer ein Panel und dass bedeutet Energie und Ressourcen Verschleiss. Recycling ist auch fragwürdig, out of Europe landet es im Müll. Reparieren lässt es sich auch nicht so landet es im Müll. Kinetische und grafitationsenegie sind noch besser als Solar! Gut recherchiert!

    Lieber Gruss und eine schlössliche Zeit, Michi

    Grad noch eingefallen: das Schloss könnte ein reparaturcafé einmal im Monat eröffnen, wo die Leute aus der Gemeinde Sachen flicken können, die sonst niemand flickt. Ev gibt es das in etang schon: https://www.konsumentenschutz.ch/repaircafe/repair-cafe-gruenden/

    Aus meinem Siphon gesendet.

    >

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: