Grosse Worte zum Weihnachtsfest

Weltgeschichte wurde und wird stets auch durch grosse Worte geschrieben. Wunderschöne, mächtige Wörter, die unser Herz und unsere Seele beflügeln. Wörter wie Liebe, Ehre, Freiheit und Gerechtigkeit eben.

Doch so klangvoll diese daher kommen, so hehr und heilig sie strahlen, es gibt einen Haken: In all diesen Wörter schlummert – genau wie in Robert Louis Stevenson weltberühmter Geschichte The Strange Case of Dr. Jekyll and Mr. Hyde – ein düsterer Schatten. Denn obwohl sie viel Gutes bewirken, können sie gleichzeitig auch dazu benutzt werden, Menschen zu manipulieren.

Aus Liebe zu ihrem Gott zünden Menschen Bomben oder verfolgen Andersgläubige. Im Namen der Ehre werden vielerorts Menschen misshandelt und verstümmelt. Freiheit für die einen bedeutet nur allzu oft Versklavung für andere. Und Gerechtigkeit? Auch für dieses Wort ist die Bilanz durchzogen, glaubt doch jeder die Gerechtigkeit auf seiner Seite, und nicht selten muss sie auch als Deckmäntelchen für ganz andere Interessen herhalten.

 

Mitgefühl – der Kern alles Guten im Menschen?

Es gibt ein weiteres grosses Wort. Für die spanische Erfolgsautorin Rosa Montero enthält es den Kern alles Guten im Menschen, denn es habe die Kraft, Exzesse zu verhindern oder zumindest einzudämmen: Mitgefühl.

Mitgefühl lässt uns gleichzeitig im „Ich“ und „Du“ sein, es verbindet uns mit den Menschen um uns herum, mit uns selbst, ja letztlich mit dem ganzen Universum. Im Buddhismus ist das Mitgefühl (neben Freude, Liebe und Gleichmut) Teil der sogenannten Brahma Viharas, der vier Unermesslichen. Auch im Koran wird Mitgefühl als Tugend gepriesen. In der christlichen Tradition entspricht Mitgefühl wohl am ehesten der Tugend der Barmherzigkeit.*

Achtsamkeit, Sich-Zeit-Nehmen, Innehalten, Unvoreingenommenheit, Einfühlungsvermögen bzw. Empathie oder Geduld – all dies sind Facetten des Mitfühlens. Wir rücken den anderen ins Blickfeld anstatt stur unsere eigenen Bedürfnisse zu sehen und genau das macht es ja so anspruchsvoll (gerade wenn die eigenen Emotionen hochkochen…).

 

Mitgefühl ist mehr als Empathie

meditation

Meditieren im Dienste der Wissenschaft – Matthieu Ricard

Die neuere Hirnforschung legt eine deutliche Unterscheidbarkeit des empathischen Vermögens vom Mitgefühl nahe. Studien zeigen, dass Empathie und Mitgefühl von unterschiedlichen biologischen Systemen und Hirnstrukturen unterstützt werden. Wo Empathie zum Burnout führen kann, kann Mitgefühl Resilienz fördern:

Empathie

  • Steht für unser Vermögen, mit anderen in Resonanz zu gehen d.h. sich an deren Emotion und  Ausdruck anzupassen. Empathie kann tatsächlich zu einem Vorläufer von Burnout werden, da die wiederholte einfühlende Resonanz mit Leid eine starke negative Gemütserregung hervorruft, die uns überwältigen und persönlichen Stress oder gar Verzweiflung auslösen kann.

Mitgefühl

  • Im Gegensatz dazu ist Mitgefühl eine Emotion, die mit positive Gemütserregung assoziiert ist und Hirnnetzwerke aktiviert, welche mit Belohnung und Zugehörigkeit zusammenhängen. Mitgefühl ist also mit Wohlbefinden verknüpft und fördert ein prosoziales Verhalten d.h. echte Anteilnahme oder Hilfsbereitschaft. Aus wissenschaftlicher Perspektive steckt im Mitgefühl die Möglichkeit einer wirkungsvolle Strategie, um dem Leid anderer Menschen mit warmherzigen Gefühlen zu begegnen (vgl. www.compassion-training.org).

 

Sich selbst liebevoll begleiten

„Keine Meinung wird je so wichtig sein, wie diejenige, die Sie von sich selbst haben.“ (Nathaniel Branden)

Mitgefühl geht übrigens auch mit sich selbst : ) Es bezeichnet die Fähigkeit, sich selbst mit all seinen Ecken und Kanten wohlwollend und ermutigend zu begleiten. Diese „innere Güte“ nährt unsere Seele und scheint so etwas wie eine Grundvoraussetzung dafür zu sein, dass wir auch anderen Mitgefühl schenken können. Somit ist das Beste, was wir unseren Kindern mit auf den Weg geben können, ein positives und wertschätzendes Selbstbild.

Leider haben viele Menschen als Kinder nur selten ermutigende Worte gehört und in der Folge lediglich ihren oft Gift und Galle spuckenden Kritiker zu Höchstform trainiert. Sie haben nie gelernt, dieser inneren Stimme eine zweite gegenüber zu stellen: Eine wohlwollend und mitfühlende Freundin, die voll und ganz hinter uns steht, uns ermutigt, lobt und tröstet. Das wäre doch ein „Best Friend Forever (BFF)“-Konzept das wirklich Hand und Fuss hätte – schliesslich verbringen wir mit niemandem so viel Zeit wie mit uns selbst…

esguetsnoisIn diesem Sinne wünschen wir Dir und der ganzen Welt ein Weihnachtsfest voller Wohlwollen & Mitgefühl – auf dass genau diese Qualitäten 2017 zur Blüte gelangen mögen!

 

Bien cordialement,
Deine Nicola, Mathilda & Monika

 


Schenk‘ Dir was Schönes:

Einführungs-Seminar „Gewaltfreie Kommunikation (GfK) 2017!

bildschirmfoto-2016-12-19-um-13-21-07Mitgefühl ist eine innere Haltung. Ein wirksamer Weg, um diese Haltung zu kultivieren, bietet die Gewaltfreie Kommunikation (GfK) nach Marshall Rosenberg. 2017 bieten wir über Pfingsten vom 2.-5. Juni erneut ein GfK-Seminar im Schloss an.

Interessiert? Nähere Infos senden wir Dir gerne auf Anfrage.

 

 

 

Links & Weiterführende Infos

Toller Dokfilm von Arte, absolut sehenswert und sehr empfohlen:

* Eine informative (wenn auch visuell wenig ansprechende) Abhandlung über Tugenden von Professor Bernd Schmidt findest Du hier.

 

Advertisements
Comments
One Response to “Grosse Worte zum Weihnachtsfest”
  1. mimiloti sagt:

    Danke liebste Monika, wunderschööööööön Dein Text!

    >

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: